Tag 13 – Sich immer mal besinnen…

Der heutige Tag: Nachdem ich gestern von einem guten Freund „frisch gemacht“ wurde (mit anderen Worten: „Hör endlich auf zu jammern!!!“) 😉 war es heute mal wieder ein guter Tag. Wenn ihr auch solche Impulse haben wollt, schaut auf seinem Blog vorbei. Gibt so einige coole Artikel.

Das Problem war, dass ich viel zu tief in dem ganzen drin steckte, dass ich mich nicht distanziert habe und somit einiges aus den Augen verloren habe, was an sich wichtig ist. Er hat mir etwas ganz einfaches geraten: „Wenn du mal wieder so völlig fertig bist, dann begib dich doch einfach mal in die Vogelperspektive. Sieh dir die Dinge, die gerade mit dir passieren, von oben an. Ganz ehrlich, dies ist für dich eine ganz wichtige Zeit jetzt. Aber im Grunde genommen ist das nur ein winzig kleiner Teil der Welt, des Lebens. Es ist wichtig, aber nicht das Wichtigste im Leben. Es ist alles nur halb so schlimm.“

Natürlich hat er in dieser Hinsicht Recht. Es ist „nur ein kleiner Schritt“, wenn man sich das gesamte Leben anschaut. Es ist schwer und neu und einiges einfach unbekannt. Aber es wird nicht das Ende sein. Im Gegenteil, wenn ich das jetzt einfach durchziehe und weitermache, können noch so viele andere schöne Dinge kommen. Ich hatte, als ich so gedankenverloren heute am Strand spazieren war, nun sagen wir „eine Art Ausblick“ auf das was kommen kann, wenn ich den Pfad beibehalte.

Der heutige Tag war alles in allem ein guter. Ich hab etwas länger geschlafen, wollte mir dann die Pancakes machen, aber solange ich keine vernünftige Pfanne habe, mache ich das nicht mehr. Es macht einfach keinen Spaß, dass der Pfannkuchen anbrennt. :(

Dann bin ich los, um beim Gemüse-und Obsthändler des Vertrauens in dieser Umgebung Obst noch dazu zu kaufen. Diesen habe ich auch bekommen.

Meine sportliche Tätigkeit war: mit dem Rad nach Wenningstedt und da laaaange am Strand längs marschiert. Habe mich dann hingesetzt und gelesen. Es war traumhaft schön, richtig angezogen kann man tatsächlich noch am Strand sich auf eine Decke setzen. Die Sonne tat echt gut.

Ich sah dann zufällig, dass ja da ein Budnikowsky ist, hab mich riesig gefreut. Weil einige dieser Bioprodukte, die man so für das „Vegan for fit-Essen“ braucht, in diesen Drogerien zu kaufen sind. Habe mir dann Rote Linsen gekauft und heute zum Abendessen mal die „Rote Linsen-Suppe“ gekocht. Super schnell, einfach und einfach nur YUMMIE. Achtung, wenn ihr die Chillis entkernt, nicht einen oder zwei der Kerne essen. 😉 Könnte sehr scharf werden, haha…

Ansonsten habe mich mir nun auch vorgenommen, so schwer es mir auch fällt, mich jetzt bis zum Ende der Challenge nicht mehr zu wiegen. Eigentlich hätte ich es von vorne herein machen sollen. Aber ich bin immer zu neugierig ob das klappt, und blöderweise wiege ich mich dann jeden Tag. Totaler Blödsinn. Denn dass es von Tag zu Tag schwankt ist ja wohl logisch. Und ja, obwohl man es weiß, fällt man trotzdem drauf rein. Und macht sich dann schlechte Gedanken, völlig unnötig, also weg mit der Waage bis zum 30. bzw. 31. Oktober….

Also Impulse des Tages:

1. Betrachte gewisse schwierige Situationen immer mal aus der Vogelperspektive. Ist es wirklich so schlimm, wie du denkst? Oder ist es einfach nur „Drama Baby Drama“? 😉

2. Wenn du dir eine gewisse Zeit Zeit nimmst, abzunehmen, dann wiege dich nicht in dieser Zeit. Es lenkt nur ab und demotiviert dich.

Morgen werde ich dir etwas über das Thema „Ziele“ schreiben. Das fiel mir auch grad so ein. Aber das wäre zu viel für einen Tag. Heute entlasse ich dich erst mal in die Vogelperspektive…

Comments

  1. Nevada says:

    Gute Entscheidung mit dem Nicht-Wiegen. Ich habe doch tatsächlich einmal eine Diät hin geschmissen, weil ich nicht so viel angenommen hatte, wie ich meinte es zu müssen.

    • admin says:

      Oh Gott ja das kenn ich. Das „schmeissen wollen“. Doch man muss sich wirklich mal klar machen, dass es nicht nur darum geht, wie viel man abgenommen hat, sondern darum, wie man sich letztlich ernährt, wie man mit Sport umgeht, wie man denkt, etc.

Speak Your Mind

*